Kalli-Graphie

Mit ihrem “Newstyle Popping” definiert die Griechin die Grenzen des Breakdance neu.

Die ersten Verletzungen, die sich Kalli durch das Tanzen zuzog, waren an den Händen. "Mein Kinderzimmer war zu klein, ich bin ständig an den Türrahmen und Regalen hängen geblieben", erzählt die 21-Jährige aus Thessaloniki lachend.

Über den Sportunterricht ihrer Schule wurde sie einst auf Breakdance aufmerksam, ihr Interesse war geweckt. Doch ab da hatte Kalli ein Problem: “Die Szene in Griechenland ist sehr klein. Es ist gibt dort höchstens ein Battle pro Jahr." Während sich Breaker in anderen Ländern ständig auf Events miteinander maßen, musste sich Kalli selbst behelfen. Das Trainieren in der Tanzschule langweilte sie schnell, also musste das Internet herhalten. "Ich habe eine Zeit lang einfach für mich alleine trainiert, mit Hilfe von YouTube-Videos und Künstlern, die persönlich getroffen habe." 

"Ich will frei werden."

So entwickelte sie ihren ganz persönlichen Stil, der mit den üblichen Moves und Konventionen im B-Boying nur wenig zu tun hat. "Ich mache kein Breakdance. Ich würde das eher Experimental nennen." Andere nennen Kallis Stil auch "Newstyle Popping". Sie selbst aber kümmert sich ohnehin wenig um Beschreibungen und widmet sich lieber ihrer eigentlichen Berufung. "Ich will (Tanz-)Erfahrungen sammeln, mich immer weiter entwickeln und komplett frei werden. Ich will mir mein eigenes Standing in der Urban-Dance-Szene erarbeiten."

Kalli bei der Kostümprobe zu Red Bull Flying Illusion

Das freilich hat Kalli trotz ihres jungen Alters längst. 2011 tanzte sie bei einem der raren griechischen Battles vor Vartan Bassil, dem künstlerischen Leiter von Red Bull Flying Illusion. Der erkannte das Potenzial des tänzerischen Rohdiamanten, und ein paar Monate später besiegelte eine Facebook-Nachricht das Engagement bei Red Bull Flying Illusion. "Dass ich es in das Team von Red Bull Flying Illusion geschafft habe und mit meine größten Idolen zusammen arbeite, ist wirklich unglaublich. Ich kneife mich immer noch jeden Tag. Es gibt mir Kraft, weiter zu daran zu glauben, dass man alles schaffen kann."

Die Highlights der Weltpremiere