Kein Kinderspiel

Lil Amok im Kreis der Crew
Lil Amok im Kreis der Crew
Lil Amok (r.) mit Kollege Junior bei der Kostümprobe
Lil Amok (r.) mit Kollege Junior bei der Kostümprobe
L to the A
L to the A
Benny, Lil Rock, Lil Amok, Kalli, Junior (v.l.n.r.)
Benny, Lil Rock, Lil Amok, Kalli, Junior (v.l.n.r.)

Dürfen wir vorstellen? Lil Amok, der breakende Krieger!

"Wenn ich höre, dass Leute wegen mir wegen angefangen haben zu tanzen, bedeutet mir das die Welt. Aber ich will mehr: Ich will, dass die Kinder nicht mehr mit einem Superman-Pyjama ins Bett gehen, sondern mit einem Lil-Amok-Pyjama." 

Mangelnde Ambition ist Lil Amoks Problem nicht. Mangelnde Kämpferqualitäten auch nicht. Im Gegenteil: Der gebürtige Kosovar, der mittlerweile mit seinen sieben Geschwistern in Celle lebt, ist ein tanzender Krieger, der keinerlei Kompromisse macht. "Ich war schon immer ein Fan von Hip-Hop-Musik, aber tanzen hat mich nie interessiert – bis ich mit acht Jahren die Flying Steps und Run DMC im Fernsehen gesehen habe. Von dem Tag an hat mich Breakdance in seinen Bann gezogen." 

"Moves können Waffen sein."

Er trainierte wie besessen, bis er 2003 im Alter von nur zwölf Jahren zum ersten Mal mit der Weltelite battlete. Lil Amok fiel auf. "Klar, Kinderbonus. Aber die haben schon gesehen, dass ich was kann. Und ich habe begriffen, dass Moves auch Waffen sein können", so das Motto von Amok, der wenig zimperlich mit sich und seinem Körper ins Gericht geht. "Jeder von uns liebt die Competition."

Lil Amok wird er genannt, weil er so hart und präzise tanzen kann, weil er auf einer Hand die komplette Bühne ablaufen kann, aber auch weil er vor keiner Herausforderung zurückschreckt und über Verletzungen großzügig hinwegsieht. Wenn Amoks Moves daneben gehen, kann schon mal der Knochen Hallo sagen. "Ja, das kam schon vor”, erinnert er sich lachend. "Aber wenn du in einem Bereich besser sein kannst als alle anderen, dann tust du auch alles dafür. Ganz einfach." Ganz einfach.

Freeze vom Mond